Deutsches Conn-Register

Else Kröner-Fresenius Conn-Register

Satzung des Deutschen Conn-Registers

Ziele

Das Deutsche Conn-Register (Register) untersucht wissenschaftlich, nicht-kommerziell die Langzeitmorbidität und Mortalität des Conn-Syndroms (Primärer Hyperaldosteronismus) und fördert die Qualitätskontrolle der Diagnostik und der Therapie.                    

Organisation und Satzung

Das Register hat seinen Sitz in München. Das Register wird geführt vom Vorstand des Registers. Das Register nimmt seine Arbeit nach dieser Satzung auf, sobald sich mindestens 3 Zentren zur gemeinsamen Durchführung entschlossen haben. Die Satzung muss auf der nächsten Vollversammlung mit 2/3 Mehrheit der Anwesenden bestätigt werden und tritt danach in Kraft. Es wird eine Assoziation an die Sektion Nebenniere, Steroide und Hochdruck/DGE im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und an die Deutsche Hochdruckliga angestrebt.

Mitglieder

Die Teilnahme am Register steht allen Hochdruckzentren, endokrinologischen Zentren und Praxen in Deutschland durch einfache Absichtserklärung gegenüber dem Vorstand offen. Voraussetzung sind eine Mindestzahl an betreuten Patienten (n>20) und die Anerkennung dieser Satzung. Die Mitgliedschaft wird vom Vorstand bestätigt. Das Register kann von den Mitgliedern für wissenschaftliche, nicht-kommerzielle Untersuchungen genutzt werden. Die Teilnehmer des Registers (Zentren) wählen auf der Vollversammlung einen Vorstand. Dieser besteht aus einem Vorsitzenden und bis zu vier weiteren Mitgliedern. Der Vorsitzende ist zugleich Koordinator des Registers. Jedes Zentrum hat bei der Wahl des Vorstandes eine Stimme. Die Wahl des Vorstandes erfolgt für drei Jahre. Bis zur ersten Wahl fungieren Prof. Reincke, LMU München, Prof. Rump, Universitätsklinik Bochum, Priv.-Doz. Diederich, Endokrinologikum Berlin, Prof. Quinkler, Endokrinologie in Charlottenburg, als Vorstandsmitglieder.

Aufgaben des Vorstandes

Aufgaben des Vorstandes sind die wissenschaftliche Leitung des Registers und die Koordination und Überwachung der Datenerhebung. Der Vorstand koordiniert die wissenschaftlichen Publikationen des Registers. Er entscheidet in strittigen Fragen mit einfacher Mehrheit, wobei jedes Vorstandsmitglied eine Stimme hat. Der Vorstand berichtet einmal jährlich über den Fortgang des Registers. Der Vorstand ist verantwortlich für die Einhaltung der Datenschutz-Bestimmungen nach deutschem und EU-Recht.

 Aufgaben der Zentren

Jedes Zentrum soll alle betreuten Conn-Patienten in das Register einbringen und zwar sowohl prospektiv wie auch retrospektiv.        

Vollversammlung              

Eine Vollversammlung der Mitglieder des Registers findet einmal jährlich statt, und zwar vorzugsweise zusammen mit der Sektionssitzung Nebenniere, Steroide und Hochdruck/DGE

Wissenschaftliche Publikationen          

Der Vorstand plant und koordiniert die wissenschaftlichen Publikationen des Registers. Die teilnehmenden Zentren können beim Vorstand beantragen, wissenschaftliche Fragestellungen mithilfe des Registers zu bearbeiten und zu publizieren.
Die wissenschaftlichen Ergebnisse des Registers werden im Namen des Registers publiziert. Erstautor ist der federführende Autor, der gemeinsam mit anderen Autoren vom Vorstand mit der Erstellung der Publikation beauftragt wird. Falls aus Platzgründen nicht alle Zentren mit einem Autor auf der Titelseite Erwähnung finden können, werden in einem Appendix jeder Publikation alle Zentren genannt. Die Reihenfolge wird durch die Anzahl der eingebrachten Patienten bestimmt. Bei gleicher Anzahl an Patienten entscheidet das Alphabet.
Impressum